Rekrutierung aus dem Ausland


Die Rekrutierung aus dem Ausland ist in den meisten Fällen mit einem größeren Aufwand verbunden als eine innerdeutsche. Dafür kann Ihr Unternehmen auf vielfältige Weise von einer internationalen Fachkraft profitieren. In Ihr Unternehmen bringt die Fachkraft nicht nur spezifisches Fachwissen und interkulturelle Kompetenzen, sie kann durch länderspezifische Sprach- und damit zusammenhängend auch Markt- und Produktkenntnisse neue Impulse in Ihren Betrieb setzen.

 

 

Unterstützung bei der Rekrutierung

Haben Sie sich für die Bewerbersuche im Ausland entschieden, können Sie sich vom Arbeitgeberservice Ihrer örtlichen Arbeitsagentur - Arbeitgeberservice  bei der Personalsuche unterstützen lassen. 

Wer sind meine Ansprechpersonen in der Region? 

Über die zentrale  und kostenfreie Nummer können Sie Ihrem Arbeitgeberservice Ihr Anliegen mitteilen:
Arbeitgeber Tel.: 0800 4 5555 20, gebührenfrei von Montag bis Freitag, 08:00 - 18:00 Uhr

Weiterführende Informationen, Broschüren, Flyer und Links finden Sie unter www.arbeitsagentur.de

Seit 2013 unterstützt das Sonderprogramm MobiPro junge Menschen aus Europa bei der Aufnahme einer betrieblichen Berufsausbildung und bringt sie mit Projektträgern und Unternehmen in Deutschland zusammen. Weitere Informationen finden Sie unter www.thejobofmylife.de oder www.arbeitsagentur.de

 

 

Zu beachten bei der Rekrutierung aus dem Ausland sind die jeweiligen Informationen über den Aufenthaltstitel

Je nachdem, aus welchem Land die neue Mitarbeiterin oder der neue Mitarbeiter kommen wird, können unterschiedliche rechtliche Regelungen für einen Aufenthaltstitel in Deutschland gelten. Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union (EU) sowie von Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz genießen vollkommene Arbeitnehmerfreizügigkeit. Weitere Informationen dazu, welche Bestimmungen für Fachkräfte aus anderen Staaten gelten und welche Sonderregelungen es für Akademiker/innen gibt, erhalten Sie auf der Homepage Make it in Germany, unter der Kategorie Visum.

 

 

Arbeitsmarktzulassungsverfahren durchlaufen

Für die Durchführung des Arbeitsmarktzulassungsverfahrens ist innerhalb der Bundesagentur für Arbeit die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) zuständig. Die Arbeitserlaubnisteams der ZAV sind an regionalen Standorten deutschlandweit vertreten. Die Informationen, Merkblätter, Zuständigkeiten und Kontaktdaten erhalten Sie auf der Internetseite der ZAV.